›Frische Luft ist nicht alles‹. Padhi Frieberger: Fotokunst 1950–2000

Ausstellungsplakat Padhi Frieberger, Frische Luft ist nicht alles (Padhi mit Laufente), Fallbach, Schloss Hagenberg, 1968

In der Nachkriegszeit, im Umfeld des Wiener Art-Club sowie der Avantgardebewegungen der Wiener Gruppe und der Aktionisten, erfuhr Padhi Frieberger (1931–2016) erste künstlerische Impulse. Bis ins späte 20. Jahrhundert war er eine präsente Figur der Wiener Kunstszene(n). Abgesehen von seiner Mitwirkung als ekstatischer Trommler bei verschiedenen Musikformationen gehörte er jedoch nie einer Gruppierung an, sondern blieb ein kritischer Außenseiter, auch der Subkultur. Die Konventionen des Kunstbetriebs empfand Frieberger als vereinnahmend, was seinem Anspruch an Autonomie zutiefst widersprach. Stattdessen verfolgte er als ›Ein-Personen-Bewegung‹ (Thomas Trummer) die Utopie der Avantgarde, Kunst in konkreter Lebenspraxis aufgehen zu lassen. Er verstand sich nicht nur als Pionier der Kunst, sondern auch als Vorreiter der Lebensführung, lehnte etwa Alkohol und Nikotin strikt ab, ernährte sich vegetarisch und legte Wege wann immer möglich mit dem Fahrrad zurück.

Bereits in den 1950er Jahren schuf er in Fortführung dadaistischer Montageverfahren eigenständige Assemblagen und Materialcollagen aus gefundenen Holz- oder Metall-Fragmenten, die auf Werke der Nouveaux Réalists vorausweisen. Deren strukturelles Prinzip entwickelte er in viele Richtungen weiter. Etwa integrierte er in seine Arbeiten Gebrauchsgegenstände, Schriftstücke und Bilder, in denen sich lebensweltlich-gesellschaftliche Realität widerspiegelt; aber auch malerische und plastische informelle Elemente, welche die Ästhetik von Franz Wests Passstücken antizipieren. Aus Fotokopien, Zeitungsclips und ausgewählten Briefmarken collagierte, re-fotografierte Karten versandte er als Mail-Art avant la lettre an Bekannte. Hier propagierte er Anliegen der Öko- und Friedensbewegung und nahm Bezug auf politische Debatten. Vor allem aber polemisierte er gegen ›Pseudokünstler und Schaumschläger‹. Eindringlich proklamierte er das wahre Künstlertum, wie er es etwa in Vincent van Gogh sah, und pochte auf dessen unhintergehbare Sensibilität, moralische Integrität und kompromisslose Authentizität, wozu auch ein asketisches Leben als Verkannter zählte. Frieberger selbst verkörperte und pflegte diesen Mythos erstaunlich überzeugend.

Die Fotografie nutzte er in unterschiedlichen Registern, wobei die Bandbreite von inszenierten Porträts befreundeter Kunstschaffender und ›straighten‹ Aufnahmen seiner Lebenspartnerinnen wie -umgebungen bis zu Subjektiver Fotografie sowie abstrakten Farb- und Materialstudien reicht. All dies fand fallweise Eingang in seine Montagen wie auch in seine Fotoinszenierungen, in denen Friebergers künstlerische Position ihr wohl fruchtbarstes Medium fand: einen auf mehreren Ebenen gestaltbaren Bildraum, in dem er seine überbordenden ästhetischen Anliegen verbinden, somit selbstbestimmt kontextualisieren und vermitteln konnte. Nach genauer Planung stellte er Arrangements zusammen, die in der fotografischen Aufnahme als künstlerische Artikulation und zugleich als Abbild ihrer authentischen Ursprünge gelten können: Tableaux, die immer auf die realen Lebenszusammenhänge des Autors verweisen, auch wenn sie nicht als Selbstporträts konzipiert waren. Dazu zählte beispielsweise seine Garderobe, aus der er Kostüme für Mitwirkende schöpfte.

Neben ihm selbst, als dem wichtigsten Protagonisten seiner Künstlerfotografie, finden sich in Friebergers Fotoinszenierungen häufig Kinder, die das Ideal von Kreation als spielerisch-ernsthafte Findung beispielhaft darstellten. Poetisch gestaltete Szenarien entstanden durch subtile Interventionen an Bäumen, Heuballen oder ruinösen Wänden, die in den Fotografien erscheinen, als wären Kunst, Natur und alte Bausubstanz harmonisch gewachsen. Ebenso stellte er seine Fotos sowie Modelle und häufiger noch seine Objekte in die niederösterreichische Landschaft, wobei er Umgebung und Kunstwerke auch durch Doppelbelichtungen verschmolz. Schlagworte schrieb er als integrale Bestandteile der Komposition auf passende (Wand)Flächen, womit sie als Werktitel auch vor jeder missverständlichen Transkription sicher waren.

Anlässlich der Vorbereitung seines Nachlasses begann Frieberger schließlich, die Rahmung seiner Fotografien bis ins kleinste Detail festzulegen. Der überwiegende Anteil des von ihm definierten fotografischen Werkblockes wurde nach seinem Tod von der Fotosammlung OstLicht übernommen und wird nun erstmals ausgestellt.


I ›Selbstauslöser‹

PADHI FRIEBERGER, Selbstporträt, Wien, 1960/65. Dreifarbendruck (nach Xerox-Kopie nach Silbergelatineprint) in schwarzem Holzrahmen, 69 x 59 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08822

PADHI FRIEBERGER, Selbstauslöser-Inszenierung, Schloss Hagenberg, Fallbach, um 1960. Silbergelatineprint in braunem Holzrahmen, 63 x 53 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08824

PADHI FRIEBERGER, Charly Ratzer, Padhi Frieberger und Ingeborg Schneider vor einem Plakat des Tierparks Schönbrunn, Wien, um 1965. C-print in blauem Kunststoffrahmen, 61 x 51 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08854

PADHI FRIEBERGER, ›Huik's‹, um 1965. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 50 x 60 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 63-03966

PADHI FRIEBERGER, ›18 PS‹ (Padhi und Susanne Balvin), Schloss Hagenberg, Fallbach, 1969­/72. C-print in rotem Holzrahmen, 27 x 63 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08877

PADHI FRIEBERGER, Padhi und Gitti (Selbstauslöser-Inszenierung), Schloss Hagenberg, Fallbach, 1973. C-print in braunem Holzrahmen, 54 x 39 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08885

PADHI FRIEBERGER, Selbstauslöseraufnahme / Objektinszenierung, ehem. Harzfabrik Pinosa, Piesting, 1973/78. C-print in orangefarbenem Holzrahmen, 56 x 43 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08886

PADHI FRIEBERGER, Am Set von ›Der Bockerer I‹, Wien, um 1980. C-print in goldfarb. Holzrahmen, 22 x 22 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08891

PADHI FRIEBERGER, Doppelbelichtung, ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. C-print in weißem Holzrahmen, 54 x 54 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08888

PADHI FRIEBERGER, ›R‹ (Selbstauslöseraufnahme), ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. C-print in blauem Holzrahmen, 57 x 47 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08887


II ›Avanti‹ (Frühe Inszenierungen)

PADHI FRIEBERGER, ›Avanti! Vienna Avantgarde 1950‹, Wien, 1950. Silbergelatineprint in weißem Holzrahmen, 53 x 43 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08849

PADHI FRIEBERGER, ›57‹, Wien, Simmeringer Hauptstraße, 1957. Silbergelatineprint in grauem Metallrahmen, 43 x 43 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08848

PADHI FRIEBERGER, Aus der Serie ›Baumsterben‹, Wien, 1955/60. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 56 x 56 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08851

PADHI FRIEBERGER, Schloss Am Hof, Zeiselmauer-Wolfpassing, 1958. Silbergelatineprint in weißem Holzrahmen, 54 x 54 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08831

PADHI FRIEBERGER, Inszenierung mit Ingeborg Schneider und Taube, Schloss Hagenberg, Fallbach, um 1960. Silbergelatineprint in braunem Holzrahmen, 63 x 53 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08839

PADHI FRIEBERGER, Inszenierung mit Ingeborg Schneiders Händen und Nähmaschine, Schloss Hagenberg, Fallbach, um 1960. Silbergelatineprint in gelb-schwarzem Holzrahmen, 70 x 60 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08832

PADHI FRIEBERGER, ›2,50 Schilling‹, Schloss Hagenberg, Fallbach, 1960er. Silbergelatineprint in schwarzem Kunststoffrahmen, 57 x 57 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08833


III ›Ohne Künstler keine Kunst‹

PADHI FRIEBERGER, ›Fotografie als bildende Kunst‹ (Hans Neuffer), Schloss Hagenberg, Fallbach, 1960/65. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 70 x 60 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08856

PADHI FRIEBERGER, ›Ein Heller und ein‹ (André Heller), Schloss Hagenberg, Fallbach, 1965/68. Silbergelatineprint in schwarzem Metallrahmen, 59 x 45 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08862

PADHI FRIEBERGER, ›Heinzelmann. Hier ist nichts von all dem‹ (Heinz Frank), 1963. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 31,5 x 25,5 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 85-02341

PADHI FRIEBERGER, Alfred Schmeller, Martha Jungwirth und Ernst Fuchs vor dessen Gemälde ›Anti-Laokoon‹, Wien, um 1965. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 63 x 53 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08859

PADHI FRIEBERGER, ›KU-FUCHS-KLAN – KU-FUCK-GROSS‹ (Elias, Michael und Daniel Fuchs), Wien, 1971. Silbergelatineprint in weißem Holzrahmen, 71 x 61 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08857

PADHI FRIEBERGER, ›Regentag‹ (Friedensreich Hundertwasser), 1972. Silbergelatineprint in Natur-Holzrahmen, 50 x 40 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 63-01375

PADHI FRIEBERGER, Friedensreich Hundertwasser, Yuko Ikewada und Jawo mit Drachenobjekt, Schloss Hagenberg, Fallbach, 1964. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen,  50 x 60 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 63-01414

PADHI FRIEBERGER, ›Weichen Sie nach oben aus‹ (Falco), ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1985/87. Silbergelatineprint in weißem Holzrahmen, 59 x 59 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08942

PADHI FRIEBERGER, ›DIESEL‹ (Oliver Ertl), Alpenmilchzentrale, Wien, um 1993. Silbergelatineprint in blauem Kunststoffrahmen, 61 x 61 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08935


IV ›Jawo‹ (Inszenierungen mit Neffen Walter Jaworsky)

PADHI FRIEBERGER, Am Bauernhof nahe dem Schloss, Fallbach, um 1964. Silbergelatineprint in weißem Holzrahmen, 53 x 53 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08841

PADHI FRIEBERGER, Am ehem. Wassergraben, Schloss Hagenberg, Fallbach, um 1964. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 60 x 50 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 63-00232

PADHI FRIEBERGER, Beim Klohäuschen, Schloss Hagenberg, Fallbach, um 1964. Silbergelatineprint in braun-goldenem Holzrahmen, 70 x 60 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08834

PADHI FRIEBERGER, ›Die Hasen‹, Schloss Hagenberg, Fallbach, um 1964. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 60 x 50 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 63-00231

PADHI FRIEBERGER, Schloss Hagenberg, Fallbach, um 1964. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 60 x 50 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 63-00230

PADHI FRIEBERGER, Vor dem Waschhaus, Schloss Hagenberg, Fallbach, um 1964. Silbergelatineprint in weißem Holzrahmen, 53 x 53 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-8842

PADHI FRIEBERGER, Jawo vor seinen Zeichnungen am Stadl, bei Schloss Hagenberg, Fallbach, um 1965. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 50 x 60 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 63-00249

PADHI FRIEBERGER, Aus der Serie ›Huik’s Kappen‹, Simmeringer Hauptstraße, Wien, um 1965. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 60 x 50 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 63-00234

PADHI FRIEBERGER, Aus der Serie ›Huik’s Kappen‹, Simmeringer Hauptstraße, Wien, um 1965. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 60 x 50 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 63-00239


V Inszenierungen mit Kindern der Umgebung

PADHI FRIEBERGER, ›Fähnrich Graetz‹, Schloss Hagenberg, Fallbach, um 1964. Silbergelatineprint in weißem Holzrahmen, 53 x 53 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08845

PADHI FRIEBERGER, Ehem. Harzfabrik Pinosa, Piesting, 1974/77. Silbergelatineprint in silber-rotem Holzrahmen, 53,5 x 63 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08892

PADHI FRIEBERGER, Ehem. Harzfabrik Pinosa, Piesting, 1974/77. Silbergelatineprint in gold-rotem Holzrahmen, 63,5 x 53,5 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08895

PADHI FRIEBERGER, Ehem. Harzfabrik Pinosa, Piesting, 1974/77. Silbergelatineprint in gold-rotem Holzrahmen, 63,5 x 53,5 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08896

PADHI FRIEBERGER, Ehem. Harzfabrik Pinosa, Piesting, 1974/77. Silbergelatineprint in gold-rotem Holzrahmen, 63,5 x 53,5 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08897

PADHI FRIEBERGER, Ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 50 x 60 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 63-00252

PADHI FRIEBERGER, Ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 50 x 60 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 63-00254


VI Objekt-Kunst-Inszenierungen

PADHI FRIEBERGER, ›Hexenstoß – Sittenbild‹ (Objektinszenierung mit Andreas Schatzl), ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. Silbergelatineprint in rot-weißem Metallrahmen, 53,5 x 53,5 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08919

PADHI FRIEBERGER, Objektinszenierung (mit Andreas Schatzl), ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. Silbergelatineprint in Natur-Holzrahmen, 69 x 59 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08922

PADHI FRIEBERGER, ›Der Baum – Hommage an Jackson Pollock‹ (Objektinszenierung), ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. Silbergelatineprint in gold-grünem Holzrahmen, 56 x 56 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08915

PADHI FRIEBERGER, ›Das innere Auto (mit Unruhe-Stift) – Fahren Sie drauf ab!‹, ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. Silbergelatineprint in weißem Holzrahmen, 67 x 87 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08872

PADHI FRIEBERGER, Objektinszenierung, ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. Silbergelatineprint in gelbem Holzrahmen, 56 x 56 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08917

PADHI FRIEBERGER, ›FLY SUT‹ (Objektinszenierung), ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. Silbergelatineprint in hellblauem Holzrahmen, 54,3 x 54,3 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08916

PADHI FRIEBERGER, ›Padhiland‹ (Doppelbelichtung), ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. Silbergelatineprint in weißem Holzrahmen, 54 x 54 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08889

PADHI FRIEBERGER, ›Geniestreich‹ (Doppelbelichtung), ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. Silbergelatineprint in weißem Holzrahmen, 54 x 54 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08890

PADHI FRIEBERGER, Objektinszenierung, ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. Silbergelatineprint in Natur-Holzrahmen, 54 x 54 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08909

PADHI FRIEBERGER, ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. C-print in rotbraunem Holzrahmen 63,5 x 53,5 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08898

PADHI FRIEBERGER, ›High Noon‹, ehem. Textilfabrik Fischapark, Weigelsdorf, 1982/87. C-print in leder-überzogenem Rahmen, 50 x 48 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 63-02837


VII Inszenierungen im Wien der Neunziger

PADHI FRIEBERGER, Theseustempel, Volksgarten, Wien, um 1990. Silbergelatineprint in schwarzem Holzrahmen, 59,5 x 49,5 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08867

PADHI FRIEBERGER, ›Irgendwann kommt der Hammer!‹, Wien, um 1990/95. C-print in gelbem Metallrahmen, 45 x 45 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08939

PADHI FRIEBERGER, ›A‹, Alpenmilchzentrale, Wien, um 1994. C-print in braun-blauem Holzrahmen, 46 x 60,5 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08928

PADHI FRIEBERGER, ›WAS KUNST DU?‹ (Oliver Ertl), Alpenmilchzentrale, Wien, um 1994. C-print in goldenem Holzrahmen, 51 x 61,5 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08934

PADHI FRIEBERGER, Sonja Franz, Wien, 1995/99. C-print in grauem Holzrahmen, 60 x 60 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08943

PADHI FRIEBERGER, Marcel Trkan, Wien, 1995/99. C-print in gelb-schwarzem Holzrahmen, 70 x 60 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08945

PADHI FRIEBERGER, ›Organstrafverfügung (Den Kopf verloren)‹, Wien, 2000. C-print in bunt lasiertem Holzrahmen, 70 x 57 cm. Copyright: Fotosammlung OstLicht Inv. 57-08949


Biografie Padhi Frieberger

28.9.1931  Geboren in Meidling im Tale.

2.4.1945  Bei einem Bombenangriff auf Krems verschüttet und nach Stunden geborgen.

1947  Übersiedlung nach Wien, Schirmmacherlehre; Beginn der Beschäftigung mit Jazz und bildender Kunst, u.a. Wandmalereien in Abbruchhäusern;

1951–1954  Stammgast im Strohkoffer, dem Lokal des Wiener Art-Clubs; liiert mit Maria Lassnig, die ihn ›Buddy‹ nennt, er selbst unterzeichnet Briefe in dieser Schreibweise und wechselt später auf ›Padhi‹; Beginn seiner Arbeit an inszenierten Fotografien, Künstlerporträts, Objektkunst und Assemblagen.

1955–1968  (Conga-)Trommler bei verschiedenen Jazzformationen, etwa im Künstlerclub Adebar mit Ossi Wiener und Konrad Bayer, im Saloon von Fatty George; trommelt ab 1963 mit der Band The Slaves um Charly Ratzer oder 1967 beim Zock-Fest sowie 1968 bei der Aktion Kunst und Revolution (›Uniferkelei‹); Aktionen und Mail-Art; liiert mit Ingeborg Schneider; sie ist an Fotoinszenierungen beteiligt und näht seine Kappen.

1958–1960  Lebt und arbeitet an einem Bauernhof in Payerbach-Reichenau sowie in einem Atelier in Wien, Rinnböckstraße.

1960–1974  Lebt und arbeitet am ruinösen Schloss Hagenberg im Bezirk Mistelbach, wo er auch Tauben züchtet; Hundertwasser arbeitet zeitweise am Schloss, 1964 auch Konrad Bayer; Neffe Walter Jaworski (›Jawo‹) ist als etwa 10-jähriger an zahlreichen Fotoinszenierungen beteiligt.

1963–1965  Ateliers in Wien, Simmeringer Hauptstraße und ab 1966 Obere Viaduktgasse; häufiger Gast im Cafe Savoy sowie im Café Hawelka.

1968–2016  Atelier und Wohnung in Wien, Pleischlgasse.

1969–1972  Liiert mit Susanne Balvin; in dieser Zeit streitbarer Stammgast im Szenelokal Vanilla; Musik-Sessions mit Joe Berger, Uzzi Förster.

1973–1978  Liiert mit Brigitte Groihofer, auch mit ihr Fotoinszenierungen; sie webt Gobelins nach seinen Entwürfen, ist Adressatin vieler Mail-Art Postkarten; Beginn einer künstlerischen Kooperation mit Marcel Houf; musikalische Sessions mit Fritz Pauer, Claus Schulz, Joe Berger.

1974–1977  Arbeitet am Gelände der ehemaligen Harzfabrik Pinosa in Piesting im Besitz von Udo Proksch.

1981  Erste Einzelausstellung Photos und Objekte in der Wiener Galerie Hummel, in Folge Rezeption seiner Fotografie, v.a. vermittelt durch Peter Weibel.

1982–1987  Lebt und arbeitet im Fischapark in Weigelsdorf, einer ehemaligen Textilfabrik im Besitz von ORF-Journalist Kuno Knöbl, der hier ein Künstlerforum errichtet; Auftritte bei musikalischen Sessions.

1990–2001  Kollaboration mit jüngeren Künstler- und Musiker_innen; verstärkte Produktion von Mail-Art; Ausstellungsbeteiligungen, etwa 1996 an Harald Szeemanns austria im rosennetz oder 2001 an Thomas Trummers Objekte. Skulptur in Österreich nach ′45; Preis der Stadt Wien für bildende Kunst.

2004  Ausstellung Ohne Künstler keine Kunst im Museum für angewandte Kunst Wien.

2007  Ausstellung with love & respect im Museum der Moderne Salzburg.

2011  Ausstellung Padhi Frieberger. Glanz und Elend der Moderne in der Kunsthalle Krems.

9.1.2016  Verstorben in Wien; Neffe Jawo übernimmt den Verkauf des Nachlasses nach Plänen des Künstlers in Werkblöcken an verschiedene Sammlungen (Österreichische Galerie Belvedere, Albertina Wien, Fotosammlung
des Landes Niederösterreich und Fotosammlung OstLicht).


Literatur zu Padhi Frieberger

Peter Weibel, Zur Geschichte der Künstlerfotografie. III. Künstlerfotografie in Österreich 1951–1983, Abschnitt 2, in: Camera Austria 13/1983, Graz, S. 46f.

Peter Weibel, Padhi Frieberger, in: Margit Zuckriegl, G. Rigele, Otto Breicha (Hg.), Österreichische Fotografie seit 1945. Salzburg: Verlag Anton Pustet 1989, S. 120f.

Peter Weibel, Christa Steinle: Identität – Differenz. Tribüne Trigon 1940–1990. Eine Topografie der Moderne. Wien: Böhlau Verlag 1992, S. 197, 402 (Abb.)

Peter Zawrel, Das Vergessen erinnern, in: Fisch & Fleisch. Photographie aus Österreich 1945–1995, Kat. Kunsthalle Krems, Wien 1995, S. 15f, S. 104f (Abb.)

Christiane Dertnig/Lorenz Gallmetzer, Vanilla – Ein Lokal und seine Zeit. Wien: Picus Verlag 1998

Thomas Trummer, Padhi Frieberger. Eine Ein-Personen-Bewegung, in: Objekte – Skulptur in Österreich nach ′45, Wien 2001, S. 53–58

With love & respect. Porträt & Perfomance in der Künstlerfotografie der 1960er und 1970er Jahre, hg. von Agnes Husslein-Arco, Salzburg: Rupertinum, Museum der Moderne Salzburg, 2004

Nikolaus Lehner/Padhi Frieberger, MailArt – niko meets padhi, mit Texten Ders. sowie von Carl Aigner und Gerhard Habarta, Wien: Verlag der Apfel 2007

Peter Noever/Maria Bussmann, Ohne Künstler keine Kunst! Padhi Frieberger, Kat. Museum für angewandte Kunst, Texte v. Peter Noever, August Ruhs, M. Mittringer, F. Achleitner und H. Kuhner, Wien 2007

Padhi Frieberger, Glanz und Elend der Moderne, hg. v. Hans-Peter Wipplinger, Kat. Krems 2012