Eve Arnold: Stars ohne Retusche

Konzept, Werkverzeichnis und Texte zur Ausstellung im Rahmen des FOTO WIEN Festivals in der Galerie OstLicht, Wien, 09.03.–30.04.2022; https://www.ostlicht.org/de/ausstellungen/eve_arnold

Ankündigung der Ausstellung auf der Website von OstLicht: Eve Arnold, Marlene Dietrich bei Schallplattenaufnahmen in den Columbia Studios, New York 1952

Die Ausstellung widmet sich den frühen Erfolgen der bedeutenden Magnum-Fotografin Eve Arnold (1912–2012), von der hierzulande nur selten Originalabzüge zu sehen sind. Die präsentierten Aufnahmen aus den 1950er und 1960er Jahren legten den Grundstein für eine bildjournalistische Laufbahn, die Arnold bis ins hohe Alter verfolgte. In freien Projekten dokumentierte sie die Lebenswelt gesellschaftlich unterprivilegierter Gruppen und besonders auch von Frauen aus verschiedenen Kulturkreisen. Zudem war sie im Auftrag von Hollywood-Studios oder Zeitschriften eine der meistbeschäftigten Porträtist:innen berühmter Stars. Sie hielt Momente fest, in denen individuelle Motivation und Inspiration sichtbar werden, aber auch soziale Aspekte spezifischer Lebensumstände – ob im Ruhm, in der Armut oder im Kontext geschlechtsspezifischer Rollen. Vielfach wird ihre Gabe geschildert, das Vertrauen unterschiedlichster Persönlichkeiten zu gewinnen, darunter kameragewöhnte Prominente, verschleierte Muslimas, Drag Queens, Schulmädchen, Drogenabhängige, gleichgeschlechtliche Paare oder politische Aktivist:innen. Sie selbst bezeichnete Neugierde als die treibende Kraft ihrer fotografischen Haltung, die sie zu unvorhergesehenen Ergebnissen führe. Aber im Gegensatz zum sensationsgierigen Paparazzi-Journalismus, der im Zeitraum ihrer frühen Karriere aufkam, überschritt Arnold nie die Grenze zur entlarvenden Bloßstellung, sondern blieb stets dem Humanismus der sogenannten ›concerned photography‹ verpflichtet.

Als Kind ukrainisch-jüdischer Einwanderer in bescheidenen Verhältnissen in Philadelphia aufgewachsen, hatte Arnold nach dem Zweiten Weltkrieg in einem großen Fotolabor gearbeitet und in ihren Dreißigern autodidaktisch mit einer Rolleicord zu fotografieren begonnen. Erst 1950, mittlerweile Ehefrau des Designers Arnold Arnold und Mutter eines Zweijährigen, besuchte sie eine Masterclass beim Grafikdesigner von Harper’s Bazaar, Alexei Brodowitch. Als dieser Modeaufnahmen zur Aufgabe stellte, fotografierte Arnold Fashionshows der vom offiziellen Modebetrieb ignorierten afroamerikanischen Community in Harlem – als Weiße so eine Schau zu besuchen, war höchst außergewöhnlich; ihre mit Handkamera und ohne Blitz fotografierten Bilder wurden als radikal empfunden. Brodowitch bestärkte sie daraufhin, weiter an Reportagen zu arbeiten und Arnold fotografierte auf den Straßen um den Times Square, widmete sich dem Alltag einer Bauernfamilie in Long Island oder dem kargen Leben der Wanderarbeiterkolonien. Nach der Publikation einiger Bildstrecken aus diesen Projekten stellte sie sich im New Yorker Büro der Fotoagentur Magnum vor und wurde als die erste Frau in der legendären Agentur aufgenommen (kurz darauf trat die zehn Jahre jüngere Inge Morath ins Pariser Büro ein).

Ihren ersten professionellen Auftrag, eine Reportage über Marlene Dietrich bei Schallplattenaufnahmen, erhielt die 40-jährige Arnold über Vermittlung von Magnum 1952. Sie begleitete die konzentriert arbeitende Sängerin bei den Aufzeichnungen, Proben und Pausen und war tief beeindruckt von Dietrichs Professionalität, was aus ihren Bildern auch deutlich wird. Ein Blickwinkel, der für einiges Aufsehen sorgte: Es war üblich, weibliche Stars in aufwändiger Posen- und Lichtregie im Studio zu inszenieren, in denen sie als bewundernswerte, aber unerreichbare, passive Geschöpfe erscheinen. Als Marlene Dietrich die Probeabzüge vorgelegt bekam, zückte sie ihren Augenbrauenstift und markierte, was sie retuschiert haben wollte, etwa an Taille, Kinn und Knie. Arnold aber ließ lediglich einige unvorteilhaftere Aufnahmen weg und reichte ihre Abzüge ohne Korrekturen an das Magazin Esquire weiter; sie wurden weltweit publiziert und schließlich auch von Dietrich geschätzt. Brodowitch prägte den Begriff von ›portraits in action‹, und beschrieb diese als unglamourös und unretouchiert. Über zwanzig Jahre später, 1976, veröffentlichte Arnold ihr erstes Fotobuch, in dem sie unter dem Titel The unretouched Woman ihre Aufnahmen von Frauen versammelte. Nachdem sie mit der Dietrich-Story bekannt geworden war, erhielt sie auch Auslandsaufträge für Reportagen in Krisengebieten – aber ihr eigenständigster Beitrag im Themenfeld der Magnum-Fotografie blieben ihre Aufnahmen von ›Stars ohne Retusche‹, wie sie auch in dieser Ausstellung präsentiert werden.


Exponate (Auswahl)

EVE ARNOLD, Marlene Dietrich bei Tonaufnahmen für Columbia Records, New York City, November 1952. Vintage Silbergelatineabzug 21,5 x 29,6 cm, rückseitig Agenturstempel, Neg.-Nr.-Stempel ›52-2-12‹. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 572-0003

EVE ARNOLD, Senator Joseph McCarthy mit Beratern Roy Cohn und Gerard Favid Schine, Washington D.C. 1954. Silbergelatineabzug 46 x 46,3 cm, geprintet ca. 1990, am unteren Rand Blindstempel ›Tokyo In Our Time Exhibition‹, rückseitig Copyright-Stempel. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 57-02632

EVE ARNOLD, Marilyn mit Ehrenschutzpolizisten des Staates Illinois, Bement, 1955. Silbergelatineabzug 39,5 x 55,5 cm, geprintet ca. 1990, am unteren Rand Blindstempel ›Tokyo In Our Time Exhibition‹, rückseitig Copyright-Stempel. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 57-01744

EVE ARNOLD, Besucherin im Museum of Modern Art, New York City, 1959. Silbergelatineabzug 37,7 x 55,5 cm, geprintet ca. 1990, am unteren Rand Blindstempel ›Tokyo In Our Time Exhibition‹, rückseitig Copyright-Stempel. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 57-01745

EVE ARNOLD, Joan Crawford während der Dreharbeiten für ›The Best of Everything‹, Los Angeles, 1959. Silbergelatineabzug 23,9 x 16 cm, geprintet 1969, rückseitig Agenturstempel, handschriftlich Vermerk der Neg.-Nr. ›59-12-138/33‹. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 572-0674

EVE ARNOLD, Regisseur John Huston am Set von ›The Misfits‹, Reno, Nevada, 1960. Silbergelatineabzug 37,7 x 55,5 cm, geprintet ca. 1990, am unteren Rand Blindstempel ›Tokyo In Our Time Exhibition‹, rückseitig Copyright-Stempel. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 57-01751

EVE ARNOLD, Arthur Miller am Set von ›The Misfits‹, Reno, Nevada, 1960. Vintage Silbergelatineabzug 29,8 x 19,7 cm, rückseitig Agenturstempel der Fotografin, Nummernstempel in blauer Tinte. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 571-0208

EVE ARNOLD, Clark Gable am Set von ›The Misfits‹, Reno, Nevada, 1960. Vintage Silbergelatineabzug 17 x 25,2 cm, rückseitig Agenturstempel der Fotografin, Neg.-Nr.-Stempel ›60-20-160/31‹ und handschriftliche Vermerke. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 572-0007

EVE ARNOLD, Marilyn Monroe und Clark Gable am Set von ›The Misfits‹, Reno, Nevada, 1960. Vintage Silbergelatineabzug 16,8 x 25,4 cm, rückseitig Agenturstempel der Fotografin, Neg.-Nr.-Stempel ›60-20-67/24‹. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 572-0005

EVE ARNOLD, Marilyn Monroe bei Studioaufnahmen in Hollywood, Los Angeles, 1960. Silbergelatineabzug 55,8 x 37,9 cm, geprintet c. 1990, am unteren Rand Blindstempel ›Tokyo In Our Time Exhibition‹, rückseitig Copyright-Stempel. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 57-01749

EVE ARNOLD, Malcolm X auf einer Versammlung schwarzer Moslems, Washington D.C., 1961. Silbergelatineabzug 37,6 x 55,4 cm, geprintet c. 1990, am unteren Rand Blindstempel ›Tokyo In Our Time Exhibition‹, rückseitig Copyright-Stempel. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 57-01720

EVE ARNOLD, Andy Warhol dreht ›Harlot‹ in der Silver Factory, New York City, 1964. Vintage Silbergelatineabzug 24,7 x 16,7 cm, rückseitig verblasster Agenturstempel der Fotografin, handschr. Neg.-Nr. ›64-34-10/27A‹. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 572-0691

EVE ARNOLD, Gerard Malange, Philip Fagan, Carol Koshinskie und Mario Montez in ›Harlot‹, New York City, 1964. Vintage Silbergelatineabzug 19,3 x 29 cm, rückseitig Agenturstempel der Fotografin, handschr. Neg.-Nr. ›64-34-6/15‹ in Tinte. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 572-0681

EVE ARNOLD, Orson Welles beim Abschminken nach Dreharbeiten für ›A Man For All Seasons‹, London, 1966. Vintage Silbergelatineabzug 29,5 x 19,9 cm, rückseitig Agenturstempel der Fotografin, handschr. Neg.-Nr. ›66-9-4/15a‹. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 572-0016

EVE ARNOLD, Monica Vitti bei Dreharbeiten zu ›Modesty Blaise‹, Sizilien, 1965. Vintage Silbergelatineabzug 25,4 x 16,1 cm, rückseitig Agenturstempel der Fotografin, gestempelt ›Monica Vitti‹, handschr. Neg.-Nr. ›65-12-1/14a‹. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 572-0683

EVE ARNOLD, John Huston füttert seine Hunde, während der Dreharbeiten für ›A Walk with Love and Death‹, Burg Liechtenstein, Maria Enzersdorf, 1968. Vintage Silbergelatineabzug 25,4 x 17,3 cm, rückseitig Agenturstempel der Fotografin, handschr. Neg.-Nr.-Stempel ›68-9-19/32‹. Courtesy: Fotosammlung OstLicht, Inv. 572-0019